Logo
Metrikon
 10 Wege, auf denen CMMS-Programme die Zuverlässigkeit mechanischer Geräte erhöhen
CMMS

10 Wege, auf denen CMMS-Programme die Zuverlässigkeit mechanischer Geräte erhöhen

  • Katarina Knafelj Jakovac

    14. März 2024

Eine zuverlässige Anlage ist eine sichere und betriebsbereite Einrichtung, die ihre Funktion vollständig erfüllt und direkt zum Gewinn des Unternehmens beiträgt.

Wartung mit Fokus auf Zuverlässigkeit ist kein einmaliges Element, sondern ein kontinuierlicher Weg geplanter Arbeiten und der Anwendung digitaler Tools zur Erreichung der Produktionsziele des Unternehmens.

Hier werden wir 10 Möglichkeiten durchgehen, wie die Zuverlässigkeit von Produktionsausrüstung und Maschinen durch den Einsatz von CMMS-Programmen erhöht werden kann. Wiederholung ist die Mutter der Weisheit, und die Praxis der täglichen Wartungsarbeiten hat gezeigt, dass Wiederholungen nie genug sind.

Qualitätsplanung ist ein wichtiger Schritt, der durch die Zustimmung aller Beteiligten zu gemeinsamen Zielen und eine gute Koordination während der Durchführung von Aktivitäten unterstützt wird.

Die Umsetzung der Wartungsstrategie führt nach 6 Monaten zu ersten Ergebnissen, aber es dauert 12 bis 18 Monate, um den Prozess abzuschließen.

Sie werden auch empirisch bestätigen, ob Ihr Plan von hoher Qualität ist. Verbesserungen in der Arbeit umfassen: Planung von Ausfallzeiten und Verbesserung der täglichen Arbeitsabläufe, Reduzierung von ungeplanten Ausfallzeiten, erhöhte Gerätezuverlässigkeit, niedrigere Kosten, kontinuierliche Verbesserung der Wartungsprozesse und Verbesserung der Mitarbeiterfähigkeiten.

CMMS-Programme sind Software-Systeme zur technischen, administrativen und finanziellen Überwachung des Zustands von Geräten und zur Wartungsverwaltung.

Die 10 Möglichkeiten, wie CMMS-Programme die Zuverlässigkeit mechanischer Ausrüstung erhöhen, basieren auf der Tabelle der Elemente Verlängerung der Lebensdauer von Geräten oder Uptime-Elementen, die im folgenden Bild gezeigt werden.

uptime-elementi-1.png
(Quelle)

Elemente werden in Bereiche technischer Aktivitäten, Asset-Management und Führung unterteilt.

Technische Aktivitäten umfassen Bereiche wie: \

  • Zuverlässigkeitsingenieurwesen in der Wartung mit Themen wie: Analyse der Gerätekritikalität, Entwicklung von Strategien zur Erreichung und Erhöhung der Zuverlässigkeit, Zuverlässigkeitsingenieurwesen, Fehlerursachenanalyse, Projektmanagement, das auf Zuverlässigkeit ausgerichtet ist, und Zuverlässigkeitsorientierte Konstruktion.
  • Asset Condition Management umfasst Diagnosemethoden wie: Sammeln von Informationen zum Zustand der Ausrüstung, Vibrationsanalyse, Analyse von Arbeitsmedien, Ultraschallprüfung, Infrarotthermografie, Motorprüfung, Ausrichtung und Auswuchten, NDT und Maschinenschmierung.
  • Arbeitsdurchführungsmanagement umfasst Themen wie: vorbeugende Wartung, Planung und Terminierung, Betreiberzuverlässigkeit, MRO-Ersatzteilmanagement, Fehlerbeseitigung und CMMS-Wartungsverwaltungssystem.

Führung umfasst Integrität, operationelle Exzellenz, Sponsorship des oberen Managements, Personalmanagement, kompetenzbasiertes Lernen und Zuverlässigkeitsentwicklungsaktivitäten.

Asset Management bezieht sich auf den geschäftlichen Aspekt der Zuverlässigkeitsentwicklung und behandelt Themen wie: Strategien und Pläne, Unternehmensverantwortung, strategische Asset-Management-Planung, Risikomanagement, Wissensbasis zur Ausrüstung, Lebenszyklusmanagement der Ausrüstung, Entscheidungsfindung, Leistungsindikatoren und kontinuierliche Verbesserung.

CMMS-Programme erhöhen die Zuverlässigkeit von mechanischer Ausrüstung durch folgende Schritte:

  1. Identifizierung und Umsetzung von Wartungsstrategien wie zuverlässigkeitsorientierte Wartung oder risikobasierte Inspektion von Geräten.

Das grundlegende Konzept der Entwicklung einer erfolgreichen Wartungsstrategie im Bereich Asset Management ist Planung, Organisation, Kontrolle und Handeln, was Kostenreduzierung und erhöhte Effizienz ermöglicht.

Dieses Wartungskonzept ist unabhängig von der Branche, in der es angewendet wird, immer dasselbe, aber die Umsetzung muss spezifisch sein und an die Bedürfnisse des Benutzers und den Typ der Prozessanlage angepasst werden.

Der erste Schritt umfasst die Datensammlung, Messungen und Ergebnisse, gefolgt von der Entwicklung einer Arbeitsstrategie zur Verbesserung. Die Umsetzung erfolgt, gefolgt von Messung und Überwachung sowie Vergleich der Ergebnisse, um den Erfolg der umgesetzten Strategie zu bewerten und den Prozess kontinuierlich zu verbessern.

Die Datensammlung umfasst die Überprüfung der Anzahl der geplanten und ungeplanten Produktionsausfälle, der Produktmengen in definierten Produktionsintervallen, der Ausfall- und Reparaturkosten usw.

Die Datensammlungsphase verläuft unabhängig davon, ob es sich um eine Schokoladenfabrik oder eine Schrauben- und Mutternproduktionsanlage handelt, auf identische Weise.

Wartungsdienstleistungen umfassen: Wartungsmanagementpläne, Wartungsdaten für computergestützte Wartungsmanagement systeme, Überprüfung bestehender Wartungspläne und Entwicklung neuer Pläne, Analyse kritischer Ausrüstungen, Entwicklung von vorbeugenden Wartungsplänen, Implementierung von Systemen zur Überwachung des Ausrüstungszustands, Status der Ersatzteilinventur und Optimierung der erforderlichen Mengen, Einrichtung einer täglichen Routine-Wartung und Unterstützung bei der Implementierung eines verbesserten Systems.

Ein umfassender Ansatz zur Entwicklung einer erfolgreichen Wartungsstrategie ist im Diagramm im Bild dargestellt.

Screenshot 2024-03-14 at 11.29.06.png
(Quelle: Diagramm erstellt vom Autor)

Schlüsselwartungsparameter, die als Daten gesammelt und analysiert werden, dienen zur Definition von Schwachstellen und zur Bestimmung von Wartungszielen und -aktivitäten.

Diese Ziele werden durch die Umsetzung von Wartungsaktivitäten in Form von Arbeitsaufträgen und Ersatzteilmanagement ausgearbeitet.

Nach einem bestimmten Zeitintervall wird eine Analyse der geplanten und ungeplanten Stillstände der Produktionsanlage durchgeführt, um die Auswirkungen der durch Arbeitsaufträge geplanten Aktivitäten zu bestimmen.

Darauf folgt eine neue Planung und Terminierung von Aktivitäten zur Korrektur und Verbesserung. Durch kontinuierliches Monitoring des Zustands der Ausrüstung und Datenanalyse erhalten wir einen Einblick, wie nah (oder fern) wir von den definierten Wartungszielen entfernt sind.

Dann fahren wir mit geplanten Geräteservices und regelmäßigen Inspektionen fort. Wir bemühen uns, die Ursachen für Ausfälle, insbesondere wiederkehrende, durch Reparaturen von Maschinen und Anpassung von Systemen zu lösen.

Wir kehren zum Punkt der Erfassung und Analyse von Schlüsselwartungsparametern zurück, auf deren Grundlage wir Wartungsziele und -aktivitäten neu bewerten und/oder definieren und weiterhin an der Steigerung der Gerätezuverlässigkeit und damit der gesamten Anlage arbeiten.

Die Grundlage jedes großen Zuverlässigkeitsaufwands ist eine Zuverlässigkeitskultur innerhalb der Organisation, die ihn aufrechterhält. Jeder in der Organisation muss mit ihren letzten Zielen und ihrer Mission übereinstimmen, damit die Bemühungen um die Zuverlässigkeit erfolgreich sind. Daher müssen die Mission und die Werte klar kommuniziert werden, mit vernünftigen Erwartungen an die Einhaltung.

  1. Einführung und obligatorische Nutzung eines Computersystems zur Planung, Priorisierung, Verfolgung und Abrechnung von Wartungsarbeiten im Arbeitsauftragsmanagement gemäß der Uptime-Tabelle.

Computergestützte Instandhaltungsmanagementsysteme wie Maximo, SAP, Metrikon, CloudApper verbessern die Effizienz, indem sie alle erforderlichen Wartungsleistungsdaten aus früheren Schritten an einem Ort zusammenführen.

  1. Festlegung jährlicher Wartungsziele ist der nächste Schritt, der sich aus den Strategien des Vermögensmanagements ergibt. Jedes Unternehmen setzt seine jährlichen Wartungsziele je nach branchenspezifischen Besonderheiten, Marktposition, Unternehmensführung und langfristigen Produktionsplänen fest.

  2. Definition und Überwachung der Leistung erfolgt durch Indikatoren wie die monatliche Anzahl von Notfallausfällen, die Anzahl der vorbeugenden Wartungsarbeiten, die Anzahl der geplanten Wartungsarbeiten, die Anzahl der Inspektionsprüfungen, die Kosten in jeder Kategorie usw.

brzo_ucenje.png

KPIs oder Key Performance Indicators werden auf der Grundlage der Jahresziele aus Schritt 3 definiert und zeigen numerisch den Grad des Erfolgs bei der Erreichung dieser Ziele an.

KPIs sollten zu Beginn jedes Jahres in das CMMS eingetragen werden, da dies automatisch Überwachungsergebnisse auf wöchentlicher, monatlicher, vierteljährlicher oder halbjährlicher Basis anzeigt, je nach den Bedürfnissen des Benutzers und des Managements.

analyitics.png

  1. Definition, Kommunikation, Umsetzung und Verbesserung von Arbeitsverfahren im Vermögensmanagement ist der nächste Schritt. Produktions- und Instandhaltungsmitarbeiter sollten als Team zusammenarbeiten, dessen Hauptziel es ist, Maschinen und Ausrüstung in gutem Arbeitszustand zu halten.

Sie definieren gemeinsam Wartungsprioritäten gemäß einer Risikomatrix (Auswirkungen auf Gesundheit, Sicherheit, Umwelt und Unternehmensreputation). Arbeitsverfahren sollten jährlich auf Mängel, Verschwendung, unzureichende Aktivitäten usw. überprüft werden.

Auf diese Weise sparen Sie Zeit und Geld.

  1. Aktuelle technische Dokumentation ist ein obligatorisches Werkzeug für die tägliche Arbeit im Arbeitsauftragsmanagement. Zeichnungen, P&IDs, PFDs, Materiallisten, Ersatzteillisten, technische Handbücher, Betriebsanweisungen und zahlreiche andere Dokumente ermöglichen eine qualitativ hochwertige Arbeitsplanung und die Entwicklung von Wartungsplänen.

  2. Qualitätsausführung von Wartungsarbeiten ist der nächste Schritt im Arbeitsauftragsmanagement. Die Ausführung von Arbeiten gemäß Arbeitsaufträgen sollte >90% rechtzeitig gemäß definierten Prioritäten, innerhalb finanziell realistischer Grenzen und mit <5% Beschwerden über die Arbeit erfolgen.

Durch den Druck von monatlichen KPIs aus dem CMMS erhalten Sie Einblicke, inwieweit Wartungsaufträge pünktlich abgeschlossen werden, welcher Prozentsatz von Verzögerungen oder nicht innerhalb des erforderlichen Zeitrahmens abgeschlossener Arbeiten vorliegt.

Der Prozess der Überprüfung und Genehmigung von Arbeitsaufträgen gewährleistet die Qualitätskontrolle von Aufträgen und genehmigt nur die tatsächlich erforderliche Arbeit.

Es ist möglich, Aufträge je nach Ähnlichkeit der Aufgaben zu kombinieren oder vorhandene Aufträge um zusätzliche Arbeiten zu ergänzen, die während der Maschinenreparatur entdeckt wurden.

Zum Beispiel, als die Schwingungsmessung erhöhte Schwingungen einer Zentrifugalpumpe aufgrund einer Unzentriertheit mit dem Elektromotor zeigte, wurde ein geplanter Auftrag zur Zentrierung eröffnet.

Die Arbeiten wurden jedoch nie durchgeführt, was zu einer Beschädigung der Lager führte, die ein Techniker bei Ultraschalluntersuchungen entdeckte, woraufhin ein korrektiver Arbeitsauftrag zur Lagerersatz an derselben Zentrifugalpumpe eröffnet wurde.

Der Überprüfungsprozess der Arbeitsaufträge hätte den früheren Auftrag zur Ausrichtung storniert, da die Ausrichtung nicht erforderlich ist, da bereits ein Lagerausfall aufgetreten ist und eine Reparatur erforderlich ist. Dadurch wären unnötige Ausrichtungskosten vermieden worden, da die Maschine ohnehin aufgrund der Notwendigkeit von korrektiven Wartungsarbeiten und einer neuen Ausrichtung nach der Rückkehr der Maschine aus der Werkstatt stehen geblieben wäre.

Der Prozess der Überprüfung von Arbeitsaufträgen in CMMS-Programmen eliminiert Ineffizienzen, doppelte Arbeiten und vermeidet die Kosten unnötiger Arbeiten.

Es ist wichtig, dass der Prozess der Überprüfung von Arbeitsaufträgen Feedback an die Mitarbeiter sendet, die die Aufträge erstellt haben, damit alle über den Stand informiert sind, was CMMS-Programme in Echtzeit unterstützen.

  1. Regelmäßige Schulungen der Mitarbeiter zur Verbesserung ihrer beruflichen Kenntnisse und Fähigkeiten im Bereich Führung verbessern die Qualität der Wartungsarbeiten. Regelmäßige Bewertungen und Entwicklung von Mitarbeiterkompetenzen tragen langfristig zur Zuverlässigkeit der Ausrüstung bei, da nur geschulte und regelmäßig geübte Mitarbeiter mit ihrer Arbeit einen reibungslosen Produktionsprozess ermöglichen.

Das Unternehmen muss verstehen und respektieren, dass Techniker und Bediener in der Produktion die beste Informationsquelle aus erster Hand sind.

Sie sind es, die täglich mit Problemen konfrontiert sind und diese lösen. Sie wissen, wie Maschinen klingen, funktionieren und innerhalb welcher Betriebsparameter.

Ihr Fachwissen und ihre Meinung zum Zustand der Ausrüstung und zur Überwachung der Arbeit sind von großem Nutzen bei der Durchführung verschiedener Zuverlässigkeitsanalysen.

Investieren Sie in hochwertige Mitarbeiterschulungen auf der Grundlage von Kompetenzen. Das erworbene Wissen und die Erfahrung werden sich vielfach auszahlen, um die Zuverlässigkeit zu verbessern.

Geben Sie ihnen qualitativ hochwertige Werkzeuge, um ihre Arbeit gut zu machen. Unter anderem sollten Sie sie im Umgang mit CMMS-Programmen schulen.

Die Bemühungen um die Sicherstellung der Zuverlässigkeit stützen sich in gleichem Maße auf gute Daten wie auf eine Kultur der Zusammenarbeit, die dahinter steht und diese unterstützt. Jeder in der Organisation muss die Bedeutung seiner individuellen Rolle in der umfassenderen Mission der Organisation und der Rolle bei der Anwendung von CMMS-Programmen verstehen.

Innerhalb von CMMS-Programmen gibt es ein Modul zur Verwaltung der Mitarbeiterkompetenzen und der von ihnen absolvierten Schulungen sowie die Möglichkeit zur Planung weiterer Schulungen und zur Überwachung der Mitarbeiterentwicklung.

  1. Präventive Wartung, Reinigung, Trocknung und Schmierung von Maschinen sind die Grundlagen der präventiven Wartung im Bereich Arbeitsauftragsmanagement.

Die tägliche Überprüfung und Inspektion der Maschine auf Sauberkeit, Undichtigkeiten und den Ölstand in der Anzeige sind die Grundlage guter Praxis für die tägliche Maschinenwartung.

Des-Case-Solution-Offering-View-and-Assess.webp
Bild: Ölstandsanzeige mit sauberem Schmieröl für die Pumpenschmierung (Quelle)

  1. Ständige Verbesserung des Wartungsprozesses. Wartung ist ein lebendiger Organismus, der den Prozessmaschinen und -ausrüstungen dient und daher kontinuierlich analysiert werden muss, um Schwachstellen zu verbessern und die allgemeine Effizienz im Bereich Vermögensmanagement zu steigern.

Veraltete Verfahren oder Aktivitäten sollten regelmäßig überprüft und an die aktuellen Best Practices angepasst werden.

Abschließend, wie kann CMMS Ihnen bei der Wartung helfen?

Sie können keine intelligente Fabrik ohne intelligente Daten haben.

Die Verwendung von CMMS-Programmen zur Optimierung des Wartungsmanagements und des Arbeitsauftragsmanagements wird jedem produktionsorientierten Unternehmen zugutekommen, da sie eine kontinuierliche Speicherung und Verwaltung von Geräten, Inventar, Verfahren und Metriken ermöglichen.

Computergestützte Instandhaltungsmanagementsysteme ermöglichen die Datenerfassung, Speicherung und Verfolgung und automatisieren das Material- und Ersatzteilmanagement.

CMMS ist darauf ausgelegt, Ihre Arbeitsabläufe zu optimieren.

Erstellen und Zuweisen von Arbeitsaufträgen, zentrales Speichern Ihrer Daten und Empfangen von Echtzeitdaten aus Werkstätten, Lagern, Transportsystemen oder Produktionsanlagen.

work order.png

Um die Effizienz Ihrer Wartungsprozesse sicherzustellen, müssen Sie diese standardisieren. Cloud-basierte CMMS-Lösungen sind hervorragende Werkzeuge zur Erstellung von Standardarbeitsanweisungen (SOPs), da Sie neben der Automatisierung von Arbeitsaufträgen Arbeitsanweisungen, Checklisten und Prüflisten anfügen können, an die sich die Wartungsmittel halten sollten.

Schlüsselkennzahlen zur Leistung werden erfasst, analysiert und in Form von Berichtsdashboards dargestellt, die allen Prozessbeteiligten Informationen zur Qualität des Wartungssystems liefern.

Längst sind die Zeiten vorbei, in denen Wartungsarbeiten mit Stift und Papier geplant und terminiert wurden.

Maschinen werden immer komplexer, Produktionsprozesse immer anspruchsvoller, und der Druck, einen Wettbewerbsvorteil zu erlangen, war für Markenunternehmen noch nie so groß.

Hinzu kommen die Anforderungen von Inspektionen auf der Grundlage gesetzlicher Vorschriften, Audits von Zertifizierungsstellen, Kundenanfragen sowie die Strenge von Aufsichtsräten und Aktionären im Falle eines Maschinenausfalls und der Notwendigkeit von Notfallwartungsarbeiten.

Vereinfachen Sie Ihren täglichen Betrieb durch den Einsatz vielseitiger CMMS-Programme und erhöhen Sie die Zuverlässigkeit Ihrer Produktionsausrüstung durch 10 Schritte zur Verbesserung des Vermögensmanagements, der Führung und der technischen Aktivitäten.

Katarina Knafelj Jakovac
Katarina Knafelj Jakovac social media icon
14. März 2024

Katarina Knafelj Jakovac ist eine Maschinenbauingenieurin mit langjähriger Berufserfahrung in der Erdölindustrie. Sie ist zertifizierte Führungskraft für die Zuverlässigkeit von Ausrüstungen, spezialisiert auf maschinelle Ausrüstung und operative Exzellenz. Sie ist die Autorin des Blogs Strojarska Radionica(Mechanische Werkstatt), in dem sie ihr berufliches Wissen und persönliche Erfahrungen im Bereich Wartung verschiedener Rotationsmaschinen, Maschinensysteme und Prozessausrüstungen teilt. Sie liebt Mechanik, Wärmelehre und Verbrennungsmotoren. Ihr Engagement gilt der kontinuierlichen Verbesserung der Maschinenwartung und einer qualitätsvollen Verwaltung von Sachanlagen.